Eingeschränkte Revision (KMU-Revision)

Die aus der Prüfungsplanung abgeleiteten Prüfungshandlungen umfassen konkret:

  • Indirekte analytische Prüfungen über das unternehmerische Zahlenwerk als Ganzes aber auch über einzelne Sachverhalte und Zusammenhänge
  • Befragungen
  • Wichtige Prüfungsnachweise
  • Nötigenfalls weitergehende Detailprüfungen

Wichtige Prüfungsnachweise sind:

  • Drittdokumente über Bestandesnachweise (wie Bankauszüge, Saldobestätigungen, Gegenbuchhaltungen)
  • Inventare, offene Posten Listen, Kassenprotokolle, etc.
  • Einzelbelege über spezielle Transaktionen
  • Verträge bezüglich wiederkehrender Kosten
  • Abrechnungen von Sozialversicherungen
  • Fälligkeitslisten
  • Abschlüsse von Tochtergesellschaften
  • u.a.m.

Bezogen auf einzelne Bilanzpositionen oder Bereiche der Jahresrechnung geht es um:

  • Vollständigkeit der Information
  • Vorhandensein, Eigentumsrechte
  • Richtige Bewertung
  • Periodengerechte Abgrenzung
  • Offenlegung der gesetzlich vorgeschriebenen Informationen

Detailprüfungen sind nur "angemessen" durchzuführen. Eine systematische Prüfung von allen Positionen ist grundsätzlich nicht notwendig. Der erfahrene KMU Prüfer wird aber mindestens indirekt und summarisch alle Positionen prüfen. Entscheidend ist letztlich, ob das Gesamtbild plausibel ist und die entscheidenden Positionen der Jahresrechnung nicht falsche Aussagen enthalten.

Die "Eingeschränkte Revision" ist mehr ein "Checkup" als eine systematische Prüfung von einzelnen Positionen der Jahresrechnung. Durch optimale Kombination verschiedener Prüfungshandlungen soll mit möglichst geringem Prüfungsaufwand ein bestmögliches Ergebnis hinsichtlich Prüfungsurteils zur Richtigkeit der Jahresrechnung erlangt werden. Die eigentlichen Prüfungshandlungen müssen immer unter diesem Hintergrund stattfinden. In der Praxis ist dies aber oftmals nur möglich, wenn der Prüfer eine bereits einwandfrei aufgearbeitete und dokumentierte Jahresrechnung vorgelegt bekommt. Wenn dies nicht der Fall ist und der Prüfkunde zusätzliche Dienstleistungen im Bereich Unterstützung bei Erstellung des Jahresabschlusses erwartet, muss der Prüfer zwangsläufig tiefere und detailliertere Abklärungen vornehmen, um eine richtige kundenseitige Bilanzierung zu gewährleisten. Die Grenzen solcher zusätzlichen Arbeiten ergeben sich durch die Unabhängigkeitsvorschriften von Art. 729 OR.